.

Fachtagung 2016 - Inhalte

Nachstehend möchten wir Ihnen eine kurze inhaltliche Übersicht über die Vorträge der Fachtagung 2016 geben. Nähere Informationen zu unseren ReferentInnen finden Sie unter dem Menüpunkt ReferentInnen.

 

Kai-Uwe Hellmann: Gottesersatz und Schuldenspirale - Geld und Konsum aus Sicht von Jugendlichen

Der Vortrag wird sich mit soziologischen Spezifika des Mediums "Geld" und der besonderen Verführbarkeit befassen, welche dieses Mediums auf Jugendliche ausübt. Nach Georg Simmel vermittelt das Medium "Geld" einen ganz spezifischen Möglichkeits- und Machbarkeitssinn, ein "Als ob" der totalen Verfügbarkeit, weil es fast für alles einsetzbar ist, nahezu alles dadurch erworben werden kann. Dieser Sinn für unbegrenzte Besitz- und Verwendungsmöglichkeiten dürfte gerade Jugendliche in ihrem Reife- und Suchprozess ungemein ansprechen. Die Verführbarkeit dieses Mediums verleitet zugleich aber auch dazu, die eigenen reellen finanziellen und symbolischen Möglichkeiten heillos zu überschätzen, die eigenen Begehrlichkeiten nur schwer disziplinieren zu können und sich damit in die Gefahr der Selbstverschuldung zu bringen. Zwischen diesen beiden Polen wird sich der Vortrag bewegen.

 

Arnd Florack: Warum Konsum ansteckend ist - Soziale Einflüsse auf das Konsumverhalten von Jugendlichen

Jugendliche sind für das Marketing eine attraktive Zielgruppe. Sie haben selbst bereits Geld zur Verfügung und nutzen zugleich die finanziellen Ressourcen der Eltern. Doch wie erreicht das Marketing eigentlich die Jugendlichen? Neben klassischer Werbung nutzt das Marketing einen der stärksten Wege der Beeinflussung: Die Jugendlichen selbst. Jugendliche lassen sich nicht nur vom Verhalten anderer Jugendlicher anstecken, sie kommunizieren oft Informationen über Marken und Produkte und werden so zum wesentlichen Element des Marketings. Viele dieser Einflüsse geschehen beiläufig und unbemerkt. Wissen über diese Mechanismen hilft, macht aber nicht immun gegen die Beeinflussung.

 

Jungwirth: Einfach klicken - über Verlockungen und Fallen für junge Online-KonsumentInnen

Im Vortrag werden aktuelle Einblicke in die digitale Lebenswelt von Jugendlichen gegeben sowie kommerzielle Verlockungen und Fallen vorgestellt. Handykosten, In-App-Käufe, WAP-Billing, kostenpflichtige Computerspiele, Glücksspiel, versteckte Online-Werbung, Smart Toys, Abzocke, Sextortion etc. sind nur einige der Themen im Alltag der Initiativen Saferinternet.at und Internet Ombudsmann. Vor dem Hintergrund des raschen Wandels der Angebote wird auch der Frage nachgegangen wie Konsumentenschutz in der digitalen Welt gerade für junge Menschen funktionieren kann.

 

Krankheitsbedingt leider ausgefallen:

Daniela Camhy: Was bedeutet uns Geld und welche Sicht auf die Welt reflektiert sich darin?

In unserer Gesellschaft, die stark von Konsum geprägt ist, werden vor allem junge Menschen von der Werbeflut überrollt und von der Wirtschaft vereinnahmt. Wie gehen Jugendliche damit um? Wie handeln Jugendliche bei ihren Kaufentscheidungen? Welchen Einfluss haben Medien auf einen kompetenten und selektiven Umgang? Aktuelle Jugendstudien geben Antworten auf einige dieser Fragen.

In diesem Vortrag geht es um die bewusste Auseinandersetzung mit Konsum, Geld und dessen Wert. Ist das Streben zu immer mehr Geld zum Elixier unserer Zeit geworden?
Was bedeutet uns Geld? Welchen Wert hat es? Was ist es uns wert? Kann Geld und der Konsum von Gütern unser Bedürfnis nach Zuneigung, Anerkennung und Liebe stillen? Macht der Geldwert alles mit allem vergleichbar und damit auch handel- und verhandelbar? Ist Geld der Weg zum Glücklich sein?